Satzung

beschlossen von der Mitgliederversammlung am 18.10.2009

§ 1       Name und Sitz des Vereins , Geschäftsjahr

             (1)        Der Verein führt den Namen HSV LittleBigDogs e.V.

             (2)        Der Verein hat seinen Sitz in 13051 Berlin-Malchow, Bundesstraße 2 Nr. 10. Er ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Charlottenburg zu VR 22746 B eingetragen.

             (3)        Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2       Zweck des Vereins

(1)            Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts steuerbegünstigte Zwecke der Abgabenordnung. Der Verein darf andere als in der Satzung vorgesehene Zwecke nicht verfolgen. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(2)     Der Zweck des Vereins besteht in der:

-          Ausbildung von Gebrauchshunden, Begleithunden und Hundeführern,

-          Durchführung von leistungssportlichen Veranstaltungen und Wettkämpfen,

-          Förderung des Tierschutzes und der artgerechten Tierhaltung,

-          die Förderung der Jugend- und Altenhilfe durch Zusammenarbeit mit Kranken-, Kinder-. Alten- und Pflegeheimen, Wohnheimen sowie mit anderen Einrichtungen und Organisationen, die das Zusammenleben von Menschen mit Tieren als Möglichkeit der Humanisierung ihrer Umwelt fördern wollen (Mensch-Tier-Begegnungshäuser und Hundebesuchsdienste),

-          Öffentlichkeitsarbeit, insbesondere durch Beratung, Veröffentlichungen sowie Planung und Durchführung von Informations- und Fortbildungsveranstaltungen,

-          Förderung und Zusammenarbeit bei der tiergestützten Therapie

             (3)        Der Vereinszweck soll durch folgende Mittel erreicht werden:

-          Gewährung eines regelmäßigen Übungsbetriebes,

-          ständige Instandhaltung des Hundeplatzes auf hohem Niveau zum Zwecke des Unfallschutzes und der Abwendung von Gefahren,

-          Aus- und Weiterbildung von Hundehaltern,

-          regelmäßige Besuche in Langzeit-Krankenhäusern, Alten- und Behindertenheimen, Suchtkliniken u.ä. Einrichtungen

(4)            Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden, die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

(5)            Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

§ 3       Mitgliedschaft, Erwerb und Beendigung

             (1)        Mitglied des Vereins kann jede natürliche oder juristische Person werden, die die Zwecke des Vereins unterstützen will und die Satzung des Vereins anerkennt.

             (2)        Die Mitgliedschaft ist mündlich oder schriftlich beim Vorstand zu beantragen. Bei den Aufnahmeanträgen von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren ist die schriftliche Genehmigung eines Personensorgeberechtigten beizufügen.

             (3)        Aufnahmeverfahren

Jeder, der seit mindestens 3 Monaten engagiert am Leben des Vereins teilgenommen hat, kann die Mitgliedschaft beantragen. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand in schriftlicher Form. Für seine Entscheidung sind der Vorstand und seine Mitglieder nicht rechenschaftspflichtig.

             (4)        Die Mitgliedschaft endet durch:

                         (a)       Tod des Mitgliedes,

                         (b)       Austritt des Mitglieds,

                         (d)       Ausschluss des Mitglieds.

             (5)        Austritt / Streichung

                                      Der Austritt muss dem Vorstand gegenüber schriftlich erklärt werden. Die Kündigungsfrist beträgt einen Monat zum Quartalsende.

             (6)        Der Ausschluss erfolgt:

                         (a)       bei groben und wiederholten Verstößen gegen die Satzung oder die Interessen des Vereins. Dazu zählt auch der nicht genehmigte Rückstand der Beitragszahlung länger als zwei Monate.

                         (b)       wegen unehrenhaften Verhaltens innerhalb oder außerhalb des Vereinslebens, soweit dieses im Zusammenhang mit dem Satzungszweck steht.

                         (c)        wegen groben unsportlichen oder unkameradschaftlichen Verhaltens oder sonstiger schwerwiegender, die Vereinsdisziplin berührender Gründe.

                         (d)       durch Beschluss der Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von 2/3 der abgegebenen Stimmen. Der Vorstand ist in diesem Fall berechtigt, dem betreffenden Mitglied bis zur Entscheidung der Mitgliederversammlung die Teilnahme am Vereinsleben zu untersagen oder Hausverbot zu erteilen.

(7)            Mit Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Ansprüche aus der Mitgliedschaft unbeschadet der Ansprüche des Vereins auf rückständige Beitragsforderungen. Eine Rückerstattung von Beiträgen, Sachleistungen oder Spenden ist ausgeschlossen.

(8)            Mitglieder, die sich um den Verein besondere Verdienste erworben haben, können durch Beschluss der Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von 2/3 der abgegebenen Stimmen zu „Ehrenmitgliedern“ ernannt werden. Ehrenmitglieder haben alle Rechte der ordentlichen Mitglieder und sind vom Mitgliedsbeitrag befreit.

(9)            Verbände, Gesellschaften, Vereine, Firmen sowie Einzelpersonen, die uneigennützig die Ziele des Vereins zu unterstützen bereit sind, werden als fördernde Mitglieder geführt. Fördernde Mitglieder haben in der Mitgliederversammlung beratende Stimme.

§ 4       Aufnahmegebühren und Mitgliedsbeitrag

             (1)        Der Verein erhebt eine Aufnahmegebühr und einen Mitgliedsbeitrag. Beiträge sind monatlich in bar oder per Überweisung zu entrichten.

             (2)        Der Mitgliedsbeitrag ist Bringepflicht.

§ 5       Der Vorstand

(1)     Der Vorstand besteht aus:

                         -           dem Vorsitzenden

                         -           dem Schriftführer (2. Vorsitzender) und

                         -           dem Platzwart.

(2)            Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Er bleibt bis zum Ende der Mitgliederversammlung, in der die Neuwahl erfolgt, im Amt.

(3)            Der Verein wird durch zwei Vorstandsmitglieder, darunter der 1. oder der 2. Vorsitzende, vertreten.

(4)            Zum Vorstand dürfen nur Vereinsmitglieder gewählt werden.

(5)            Der 1. Vorsitzende ist gleichzeitig der Vereinsvorsitzende. Der Schriftführer ist gleichzeitig der 2. Vereinsvorsitzende. Beide bilden den Vorstand im Sinne des § 26 BGB. Jeder von ihnen ist allein vertretungsberechtigt.

(6)            Der Vorstand entscheidet über alle Angelegenheiten des Vereins, soweit sie nicht nach Gesetz und Satzung Sache der Mitgliederversammlung sind. So obliegen dem Vorstand die Geschäftsleitung, die Ausführung der Vereinsbeschlüsse und die Verwaltung des Vereinsvermögens. Der Vereinsvorsitzende beruft und leitet die Mitgliederversammlung.

(7)            Vom Schriftführer ist über jede Verhandlung des Vorstandes und über die Mitgliederversammlung ein Ergebnisprotokoll aufzunehmen, das vom Schriftführer und dem Vereinsvorsitzenden zu unterzeichnen ist.

(8)            Der Vorstand ist berechtigt, ein Vereinsmitglied zur Vornahme von Rechtsgeschäften und Rechtsverhandlungen jeder Art für den Verein zu ermächtigen.

(9)            Der Vorstand und seine Beauftragten sind für den Verein ehrenamtlich tätig.

§ 6       Die Mitgliederversammlung

(1)            Die ordentliche Mitgliederversammlung ist jährlich im ersten Kalendervierteljahr abzuhalten. Sie beschließt insbesondere über:

                                      -           Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes

                                       -           Entgegennahme des Berichtes der Kassenprüfer

                                       -           Entlastung für den Vorstand

                                       -           Wahl des Vorstandes

                                       -           Beratung und Entscheidung von Anträgen zur Satzungsänderung

                         -           Festlegung des Mitgliedsbeitrages für das Geschäftsjahr, bei Bedarf Änderung seiner Höhe.

                         -           die Ausschließung eines Mitgliedes

                         -           die Auflösung des Vereins.

(2)            Beschlüsse werden mit der Mehrheit der Stimmen der erschienenen Mitglieder gefasst. Stimmenthaltungen gelten als ungültige Stimmen. Beschlüsse über Satzungsänderungen, die Änderung des Vereinszwecks oder Beschlüsse über die Auflösung des Vereins bedürfen einer Mehrheit von ¾ der erschienenen Mitglieder. Über die Art der Abstimmung entscheidet der Vorstand. Wahlen erfolgen jedoch schriftlich durch Stimmzettel, wenn nicht die Mitgliederversammlung einstimmig eine offene Wahl billigt.

                    (3)            Eine Mitgliederversammlung wird einberufen, wenn der Vorstand dies beschließt oder ein Drittel der Mitglieder dies beim Vorstand beantragen. Anträge der Mitglieder können mündlich oder schriftlich eingebracht werden.

             Die Mitgliederversammlung ist jeweils bis zum 14. Tag vor der Versammlung den Mitgliedern mündlich oder schriftlich zur Kenntnis zu geben. Die Mitglieder müssen den Erhalt der mündlichen oder schriftlichen Einladung quittieren.

             Zusammenkünfte der Mitglieder zur Information, Diskussion, Weiterbildung und Pflege der Geselligkeit legt der Vorstand fest.

§ 7       Rechte und Pflichten der Mitglieder

             (1)        Die vereinseigenen Einrichtungen sind pfleglich zu behandeln. Jedes Vereinsmitglied trägt entsprechend seinen Fähigkeiten und Möglichkeiten zur Erhaltung und Verbesserung der Einrichtungen des Vereins bei.

             (2)        Von den Mitgliedern werden Beiträge, Umlagen und sonstige Leistungen gefordert. Deren Höhe beschließt die Mitgliederversammlung.

             (3)        Alle Mitglieder haben die Pflicht, gemeinnützige Arbeit zu Gunsten des Vereins zu leisten. Die Anzahl der Stunden wird durch die Mitgliederversammlung beschlossen oder es wird ein finanzieller Ausgleich gefordert, dessen Höhe ebenfalls die Mitgliederversammlung festlegt.

             (4)        Die Satzungen, Ordnungen und Beschlüsse sind einzuhalten.

§ 8       Jugendarbeit

Der HSV LittleBigDogs e.V. fördert die sportliche Betätigung und der Jugendlichen mit dem Hund sowie die Vermittlung von kynologischem Wissen und Können. Er pflegt den Gemeinschaftssinn und die Kameradschaft und das Pflichtbewusstsein durch Sport und Spiel.

§ 9       Auflösung des Vereins

             (1)     Wird mit der Auflösung des Vereins nur eine Änderung der Rechtsform oder eine Verschmelzung mit einem gleichartigen, anderen Verein angestrebt, so dass die unmittelbare, ausschließliche Verfolgung des bisherigen Vereinszweckes durch den neuen Rechtsträger weiterhin gewährleistet wird, geht das Vereinsvermögen auf den neuen Rechtsträger über. Vor Durchführung ist das Finanzamt hierzu zu hören.

                (2)     Bei der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen an die Gemeinde Malchow, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke, insbesondere zur Förderung des Sports zu verwenden hat. Ist wegen Auflösung des Vereins oder Entziehung der Rechtsfähigkeit die Liquidation des Vereinsvermögens erforderlich, so ist der zu diesem Zeitpunkt im Amt befindliche Vereinsvorsitzende Liquidator, es sei denn, die Mitgliederversammlung beschließt auf einer ordnungsgemäß einberufenen Mitgliederversammlung über die Einsetzung eines anderen Liquidators mit ¾-Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.